Künstlerische Unterwasserfotografie und das Projekt Faszination Tauchen. Foto:Konstantin Killer
Foto: Konstantin Killer

Faszination TAUCHEN -

eine Plattform für Kunstschaffende

Faszination TAUCHEN versteht sich ebenso als Plattform für Kunstschaffende der Darstellenden und Bildenden Kunst, Musik sowie Literatur mit Schwerpunkten in den Bereichen Unterwasserfotografie, Film, Bildbearbeitung und Webdesign. Wir begreifen alle Kunstformen als weiteres Mittel, den Natursport Tauchen vielfältiger zu präsentieren und somit auch Interessenten aus anderen Bereichen zu gewinnen. Jeder Beteiligte kann seine künstlerischen Ausdrucksformen in die Gestaltung des von ihm bevorzugten Mediums einfließen lassen. Auf dieser Seite stellen wir Projekte und aktive wie verdiente Mitstreiter der Interessengruppe Faszination TAUCHEN vor. Ende April 2016 begonnen, wird die Seite stetig erweitert. Ein guter Grund also immer wieder mal hier reinzuschauen! Unsere Präsentation der Fotografen und Videografen erfolgt in alphabetischer Reihenfolge der Familiennamen, stellt also keine Wertung dar!



Vorgestellt: Konstantin Killer "Je weniger du das Foto erklären musst, umso perfekter ist es."

Bereits in den 80er Jahren zog es Konstantin als Kind immer wieder ans Wasser. Zunächst legte er unzählige Seemeilen an Bord von Sportsegelschiffen zurück.
Porträt Unterwasserfotograf Killer Konstantin
Seine Tauchleidenschaft begann 2007. Inzwischen sind zwei seiner liebsten Hobbys eins geworden: Tauchen und Fotografieren. Es dauerte nicht lange, dass Konstantins Bilder bei nationalen und internationalen Wettbewerben erfolgreich waren.

Ständige Begleiter: Weitwinkel- und Makroobjektive

Ausgestattet mit einer Nikon D800 im SEACAM Gehäuse sowie ein paar Blitzen, ist Konstantin gerne in jeglichen Gewässern – egal ob kalt und „schmutzig“ oder warm und kristallklar – unterwegs. „Mit der Weitwinkelfotographie kann man die Schönheiten des Meeres optimal erfassen und wiedergeben. Jedoch erst die Makrofotografie offenbart dem Betrachter Details, die normalerweise aufgrund der geringen Größe der abgelichteten Objekte verborgen bleiben“, so der Fotograf. Ein Domeport mit Weitwinkelobjektiv, Makroobjektive sowie ein paar Sklavenblitze sind daher seine ständigen Begleiter unter der Wasseroberfläche.

Winterbeschäftigung mit Folgen

Als „Winterbeschäftigung" gedacht, begann Konstantin mit der Model-Unterwasserfotografie. Denn Menschen unter Wasser hatten Ihn stets fasziniert. Seine Devise beim Unterwasserfotoshooting lautet: besondere Belichtung, unerwartete Ideen, komplexe Planung und „je verrückter, desto besser“. Konstantin zu seinen Poolaufnahmen: „Trotz sehr viel Vorbereitungsarbeit und aufwendigen Szenenaufbauten macht es mir enorm viel Spaß, meine Ideen perfekt in Szene zu setzen.“ Nicht nur er selbst, sondern auch „seine“ Models müssen bei jedem Shooting hart an der Umsetzung der Bildidee mitarbeiten. Mit seinen inszenierten Bilder möchte Konstantin Killer die Unterwasser-Model-Fotografie in Deutschland auf eine neue Stufe stellen und dem momentanen Nischendasein im Bereich der Unterwasserfotografie ein Ende setzen.



Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Der Gruß Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Der Schatz Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Discofieber
Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Korsett Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Wasserwelle Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Neptun-Newsletter
Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Verzaubert Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Schwärme Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Nemo
Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Fest im Blick Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Hexenwald Portfolio Konstatin KIller: Bildtitel Rund ist die Welt


Konstantin Killer

Killer-UWPics Fotografie

E Mail: killer-uwpics@gmx.de
Homepage Model: www.unterwasser-model-kunstfotografie.de
Homepage: www.killer-uwpics.de
Facebook: www.facebook.com/KillerUWPics
Homepage Event: www.model-aquagraphy.de




Vorgestellt: Zwei Herzen schlagen für die Unterwasserfotografie - Alena und Dietmar Steinbach

Seinem großen Vorbild Hans Hass folgend, versuchte Dietmar Steinbach schon ab seiner Unterwasserstreifzüge mit der Schnorchel-Tauchausrüstung,
Die Unterwasserfotografen Alena und Dietmar Steinbach

Alena und Dietmar Stein: Auch unter Wasser untrennbar.

das Erlebte in Bildern festzuhalten und darüber zu berichten - zunächst mit wenig Erfolg. Für den einen ist das Grund genug damit aufzuhören, andere werden dadurch angespornt, die Sache immer ernsthafter zu betreiben. Zu letzteren gehörte und gehört immer noch Dietmar.

Erfolge im Visier

Erfolge der verschiedensten Art blieben dann nicht aus. Erste Artikel erschienen von ihm zur DDR-Zeit in verschiedenen Zeitschriften, wie der maritimen Zeitschrift POSEIDON, aber auch im DEUTSCHEN ANGELSPORT oder in AQUARIEN/TERRARIEN. 1980 lernte er die gebürtige Tschechin Alena kennen. Gleichgesinnt heirateten beide und gingen nun gemeinsam dem Hobby nach. Das heißt, Alena bewegte sich zunächst fast ausschließlich vor der Unterwasserkamera.

1982 erste Goldmedaille

Die Bilder wurden immer besser. Erste größere Erfolge bei Unterwasser-Fotowettbewerben stellten sich ein: 1982 Goldmedaille beim II. Europäischen Biennale in der UW-Fotografie in Belgien sowie Silbermedaille beim Hans-Hass-Fotowettbewerb in Österreich.
Eines der erfolgreichen UW-Fotos von Dietmar Steinbach in Sandwitchtechnik
Eines der erfolgreichen UW-Fotos von Dietmar Steinbach in Sandwitchtechnik
Die Unterwasserfotografen Alena und Dietmar SteinbachAus politischen Gründen verwehrt blieben damals Dietmar sowohl die gewonnene Reise zu den Malediven, als auch bei der Medaillenübergabe Hans Hass die Hand zu drücken. „Schwamm drüber“, meint er heute.

„Alte Liebe“ bleibt der Renner

Nach der politischen Wende in Deutschland standen zunächst lange erträumte Tauch-Reisen im Vordergrund. Tauchplätze im Roten Meer, auf den Malediven, wie auch einige Höhlen in Mexiko und in Frankreich wurden erkundet - natürlich immer mit Unterwasserkamera. Die nahm nun hin und wieder auch Alena in die Hand, wenn gleich ihre Stärke bis heute die des Models geblieben ist. Ihren Niederschlag fanden die Ergebnisse der beiden zunächst vor allem in den Zeitschriften Tauchen und Sporttaucher. In zahlreichen Beiträgen berichteten sie ab 2001 vor allem über Tauchgänge in heimischen Gewässern, sozusagen über ihre „alte Liebe“. Aber auch über Tauchreisen nach Norwegen, Schweden, Dänemark, Österreich der Schweiz, Slowenien, Polen und zu den Baltischen Staaten wurde regelmäßig veröffentlicht.

Kopfsache: Dietmars Autobiografie

Ab 2006 fand die journalistische Tätigkeit ihre Erweiterung durch das Erarbeiten von Tauchbüchern, insbesondere Tauchführern.
Unbedingt lesenswert: Die Taucherbiografie von Dietmar Steinbach
Unbedingt lesenswert: Die Taucherbiografie von Dietmar Steinbach
Es entstanden für den Kosmos Verlag der „Tauchführer Deutschland, Österreich, Schweiz“ sowie mehrere Tauchführer Deutschland, zuletzt als E-Books. Dietmar beschrieb auch in sehr humorvoller Form seine Taucherlebnisse während der DDR-Zeit in dem Buch „Nur Tauchen im Kopf“. Seit mehr als zehn Jahren veröffentlicht Alena Artikel in tschechischen Tauchsportmagazinen Buddy/ Potapeni und OCEAN. Freilich fordert die Belastung als Autoren seinen Tribut: Die Teilnahme an Fotowettbewerben tritt immer mehr in den Hintergrund. Statt Wettbewerbe zu beschicken wurden beide umso öfter eingeladen, in Jurys Bilder mit zu bewerten, wie bei den Internationalen Unterwasser-Film/Foto-Wettbewerben PAF in Tachov/Tschechien.

Neue Visionen für die Zukunft

Was sind nun die neuen Ziele? Dietmar meint lachend: „Vom Handwerk zur Kunst.“ Eigentlich bietet die Unterwasserfotografie viel mehr, als immer nur superscharfe Bilder anzustreben. Im Gegensatz zur Naturfotografie über der Wasseroberfläche, wird unter Wasser sehr wenig experimentiert. Vermutlich liegt das daran, dass die Unterwasserfotografen lange gebraucht haben, bis überhaupt mal ein scharfes Bild zustande kam.
Wo kann man sich darüber besser austauschen, als in einer Fotogruppe. So gehören Alena und Dietmar sowohl der Unterwasserfotogruppe des TC Flipper Westsachsen e.V. an, als auch der Unterwasserfotogruppe „Faszination Tauchen“.



Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Neugierige Grundel-Ostsee, Boltenhagen 2011 Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Kein fester Halt Galizischer Sumpfkrebs 2011 Steinbruchsee Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Kopulation Giegenstein 2014
Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Auf Motivsuche Kulkwitzer See 2010 Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Ostseeschönheit Fehmarn Juli 2010 Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Schön Steinbruch Ammelshain 2009
Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Aug in Aug Steinbruch Giegenstein 2013 Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Ich bin hier der Chef Cres Kroatien Portfolio Dietmar Steinbach Bildtitel Motiv am Rand Möwensee Nordhausen 2012
Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Schlafender Barsch Steinbruchsee Wildschütz 2010 Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Hoehlentauchen Portfolio Dietmar Steinbach: Bildtitel Tauchgang in die Vergangenheit


Alena und Dietmar Steinbach

E Mail: steinbach@aikq.de
Homepage Tauchreporter: www.steinbach-tauchreporter.de
Homepage Tauchernews: www.tauchernews-steinbach.de






Kontakt zu Faszination TAUCHEN:

Für mehr Informationen stehen Anja Friebel unter 0177 9589124 und Uwe Zimmer unter 0160 8425222 oder per E-Mail: Kontakt@Faszination-TAUCHEN.net zur Verfügung.